Tag Archives: Schottische Highlands

Castle Leod und Strathpeffer in den Highlands

Die Geschichte von Castle Leod und Strathpeffer in den schottischen Highlands ist eng miteinander verknüpft. Die Festung, die ihr heutigen Aussehen zahlreichen Baumaßnahmen aus dem 16. Jahrhundert verdankt, war der

Sitz des Earl of Cromartie und des Chief des Clan MacKenzie, die sich wiederum für das Wachstum der Stadt verantwortliche zeigten.

Castle Leod

Castle Leod

Die Region um das Castle Leod und der Stadt Strathpeffer war früher unter skandinavischen Einflüssen geprägt, denn der Wikinger Thorfinn II eroberte das Land und baute die ehemalige Pikten-Festung kontinuierlich aus. Vor allem die Verwendung von Steinen erhöhte die Beständigkeit im viagra jet lag treatment Kampf. Der Einfluss der nordischen Kultur ist heute noch auf dem Olaf Hill zu bewundern. Sein heutigen Aussehen verdankt Castle Leod den Baumaßnahmen eines Sir Rory Mackenzie. Im 19. Jahrhundert wurde die Festung aufwendig restauriert und dadurch auch für die Nachwelt erhalten.

Pluscarden Abbey in Schottland

In Schottland befindet sich das einzige katholische Kloster aus dem Mittelalter, das noch in Betrieb ist: Pluscarden Abbey ist nach seiner Restauration im zwanzigsten Jahrhundert wieder ein Rückzugsort, ein Ort der Stille und der inneren Einkehr.

Pluscarden Abbey

Pluscarden Abbey

Pluscarden Abbey ist ein noch heute genutztes Kloster in den Highlands. Als Refugium inmitten der harschen und eindrucksvollen Landschaft Schottlands, wird es von Benediktinern geleitet, kann aber auch besucht werden – dabei ist die Abtei weniger eine Sehenswürdigkeit als vielmehr ein Ort des Gebets, an dem man die stille Eintracht der Mönche achten sollte, die ihren Tag bereits um 4.30 Uhr am Morgen beginnen, um sich um ihre Ämter, aber auch um die Gebäude des Klosters, die Gärten und die Landschaft ringsumher kümmern. Gerade in der Kirche gilt die stille Andacht, während zur Messe und zum Gottesdienst die

traditionellen Gregorianischen Gesänge erklingen.

Rogart Station in Schottland: Das Zug-Hotel

Ein ganz besonderes Erlebnis in den schottischen Highlands ist die Übernachtung in einem nostalgischen Zug-Hotel an der Rogart Station in Schottland. Dort hat man einen ehemaligen Wagon umgerüstet und begrüßt die Gäste zu einer einmaligen Übernachtung.

Rogart Station in Schottland

Rogart Station in Schottland

Bei Rundreisen durch Schottland findet man sicherlich den ein oder anderen Ort, den man besonders ins Herz schließt. Gerade wenn man mit dem Auto oder dem Fahrrad unterwegs ist und nach zufälligen Übernachtungsmöglichkeiten Ausschau hält, findet man wahre Schätze. So ergeht es einem bei der Entdeckung Rogart Station in den schottischen Highlands.

Durness und Smoo Cave: Meereswasserhöhle mit unterirdischem Wasserfall

Durness an der nordwestlichsten Spitze der britischen Inseln mag lediglich ein kleines 300- bis 400-Seelen-Dorf sein, doch mit der Smoo Cave in unmittelbarer Umgebung lockt es mit einer einzigartigen Naturerfahrung jedes Jahr 40.000 begeisterte Gäste nach Schottland.

Smoo Cave flickr (c) Nick Bramhall CC-Lizenz

Smoo Cave flickr (c) Nick Bramhall CC-Lizenz

Wer nach Ruhe und Natur abseits der ausgetretenen Pfade sucht, wird in Durness in Schottland schnell fündig: In einer menschenleeren Gegend im Nordwesten Großbritanniens kann man die Landschaft genießen, in die Geschichte der Region seit der Zeit der Wikinger eintauchen und sich den Naturschauspielen hingeben. An manchen Stellen kann man aufgrund des flachen Horizonts bis zu 30 Kilometer weit sehen und ein Ausflug faszinierenden Smoo Cave gehört selbst bei viagra femme pharmacie gold max einem flüchtigen Besuch der Grafschaft Sutherland fast schon zwingend zum Programm.

Durness im Nordwesten von Schottland

Die Grafschaft Sutherland, in der sich Durness und die Smoo Cave befinden, gilt als die am dünnsten besiedelte Region in Europa und die einzige mit einer Nord-, West- und Ostküste, die alle drei aus Sandstränden und malerischen Klippen, auf denen Seevögel nisten, la viagra natural bestehen und von beeindruckenden Bergen umstanden sind. Direkt an der Steilküste finden Besucher auch den Campingplatz von Durness, der ein atemberaubendes Panorama bietet.

Aviemore in den schottischen Highlands

Aviemore ist eine wunderbar kleine Stadt in den schottischen Highlands, die sich vor allem als Wintersportzentrum einen Namen gemacht hat. Auch die Nähe zum Cairngorms National Park ist für viele Reisende ein Grund Aviemore zu besuchen.

Aviemore in den schottischen Highlands flickr (c) Acradenia CC-Lizenz

Aviemore in den schottischen Highlands flickr (c) Acradenia CC-Lizenz

Aviemore wird sicherlich nicht jedem Schottland-Besucher auf Anhieb ein Begriff sein, dennoch gehört die kleine Stadt in den Highlands zu den beliebtesten Reiseregionen des Landes. Aufgrund der natürlichen Beschaffenheit der Britischen Insel sind Berge natürlich eine Seltenheit und allein schon deshalb konnte sich Aviemore als Wintersportgebiet schnell einen Namen machen. Jedes kommen tausende von Touristen hierher, um Ski zu fahren beziehungsweise zu laufen.

Rob Roy Way – Wandern in den Highlands

Wandern in Schottland ist einfach eine faszinierende Angelegenheit, insbesondere dann, wenn man auf den Spuren eines Nationalhelden wie Rob Roy wandeln kann. Der Weg von Drymen nach Pitlochry über knapp 150 Kilometer gibt einen wunderbaren Einblick in die Landschaften Schottlands.

Rob Roy Way - Loch Earn flickr (c) owlhere

Rob Roy Way - Loch Earn flickr (c) owlhere

Schottland zu erleben hat viel mit den Mythen rund um das Land zu tun. Den Sagen und Geschichten rund um einzelne Burgen, Festungen, Seen und auch Personen auf den Grund zu gehen kann der idealo Reisegrund für Schottland sein. Eine dieser Personen ist der Nationalheld Rob Roy MacGregor – ein Geächteter aus dem frühen 18. Jahrhundert. Den meisten Menschen ist er aus dem gleichnamigen Film mit Liam Neeson bekannt, der zumindest

sein Leben in wesentlichen Abschnitten wiedergibt.

Dewars World of Whisky – Aberfeldy Distillery

Mitten im Herzen Schottlands in den Highlands findet man die wunderbar idyllisch gelegene Aberfeldy Distillery mit der Dewars World of Whisky. Im Jahr 1886 kann der Besucher in die faszinierende Welt der Whisky-Brennerei eintauchen, mehr über die Geschichte erfahren und natürlich auch probieren.

Dewars World of Whisky

Dewars World of Whisky

Die Geschichte Schottlands ist heutzutage fast zwingend mit jener des Whiskys verbunden. Das köstliche Getränk erfreut sich weltweit einer großen Fangemeinde, die sich den Whisky gerne in die Heimat importieren lässt. Bei einer Rundreise durch Schottland sollte man auf jeden Fall die Gelegenheit nutzen sich eine der Distillerien im Land anzuschauen und sich mit den Geheimnissen vertraut zu machen.

Dewars World of Whisky

Inmitten des Landes ist mit der Dewars World of Whisky eine ganz besondere Brennerei zu bewundern. Sie wurde im Jahr 1886 von den Brüdern John und Tommy Dewar gegründet, erlebte jedoch in den nächsten Jahrzehnten eine wechselvolle Geschichte mit mehreren Besitzern und Schließungen. Mittlerweile gehört die Aberfeldy Distillery zu Bacardi und das Unternehmen legt großen Wert auf die Tradition. Natürlich wird hier immer noch das kostbare Gut produziert und so könnten Interessenten 12, 16 und 21 Jahre alten Whisky mit dem richtigen Reifegrad erwerben.

Schottland: Motorrad-Tour durch die Highlands

Eine Rundreise nach Schottland lässt sich auch wunderbar mit einer Motorrad-Tour realisieren, wenn man sich die richtige Jahreszeit und die schönsten raussucht. Dann erwarten einem als Fahrer unvergessliche Augenblicke in einer unvergleichlich schönen Naturlandschaft.

Schottische Highlands (c) schottlandrundreise

Schottische Highlands (c) schottlandrundreise

Die Anreise mit dem eigenen Motorrad, wofür sich die meisten Fahrer entscheiden, kann natürlich mittels einer Fähre erfolgen und somit sind die Ausgangsstationen einer Rundreise durch Schottland eigentlich schon klar – Edinburgh. Wenn man sich die Stadt ausreichend angesehen hat, könnte der Weg in Richtung Norden führen, wo mit Stirling Castle und das Wallace Monument lohnenswerte Ziele sind. Anschließend führt die Tour weiter in Richtung Osten. Die Highlands noch ein wenig Außen vorgelassen erreicht man mit Dundee und Aberdeen zwei faszinierende Städte mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und einer bewegten Geschichte. Hat man diese Etappe hinter sich gelassen lockt Inverness am Rande der Highlands.

Schottland Rundreise: Burgen, Highlands und Loch Ness

Schottland gehört zu den faszinierendsten Ländern dieser Welt. Man muss das Land, das mit zahlreichen Mythen umgeben ist, einfach einmal selbst besuchen. Eine Rundreise durch Schottland kann einen kleinen Überblick über Burgen, die wunderschönen Highlands und den legendären Loch Ness verschaffen.

Urquhart Castle flickr @lyng883

Urquhart Castle flickr @lyng883

Die Rundreise durch Schottland sollte entweder von Glasgow oder Edinburgh starten, weil dorthin recht kostengünstig gelangen und sich auch umfassend informieren kann. Startet die Reise von Glasgow aus, das in den kommenden Beiträgen noch näher beschrieben wird, sollte man sich in Richtung Norden begeben, wo man schon nach kurzer Zeit an den Loch Lomond gelangt, der wiederum als schönster und größter See Schottlands gilt. Bei einer Besteigung einer der umliegenden Gipfel erhält man einen wunderbaren Ausblick auf den See.

'