Tag Archives: Burgen in Schottland

Morton Castle in Schottland: Burgruine in der Nähe von Nithsdale

Morton Castle gehört zu den Burgen in Schottland, die nicht zwingend zu bekanntesten gehört. Dennoch lohnt sich der Weg von 2,5 Meilen nordöstlich von Thornhill, denn neben der Burgruine ist auch die Landschaft äußerst beeindruckend. In der heutigen Zeit wird Morton Castle von Historic Scotland betreut.

Morton Castle in Schottland

Morton Castle in Schottland

Die schottische Kultur des Mittelalters ist aufgrund der Adelsgesellschaft und der zahlreichen kriegerischen Auseinandersetzungen von Burgen geprägt. Zum Glück für Historiker und Liebhaber des Burgenbaus sind viele für die Nachwelt noch gut erhalten. Morton Castle ist zwar eine Burgruine, aber selbst die heute noch erkennbaren Mauern lassen die Schönheit noch erahnen. Der Bau liegt in den Bergen bei Nithsdale in Dumfries and Galloway im Südwesten Schottlands. Die Mischung aus mittelalterlicher Architektur und beeindruckender Landschaft macht Morton Castle zu einem beliebten Ausflugsziel.

Castle Leod und Strathpeffer in den Highlands

Die Geschichte von Castle Leod und Strathpeffer in den schottischen Highlands ist eng miteinander verknüpft. Die Festung, die ihr heutigen Aussehen zahlreichen Baumaßnahmen aus dem 16. Jahrhundert verdankt, war der Sitz des Earl of Cromartie und des Chief des Clan MacKenzie, die sich wiederum für das Wachstum der Stadt verantwortliche zeigten.

Castle Leod

Castle Leod

Die Region um das Castle Leod und der Stadt Strathpeffer war früher unter skandinavischen Einflüssen geprägt, denn der Wikinger Thorfinn II eroberte das Land und baute die ehemalige Pikten-Festung kontinuierlich aus. Vor allem die Verwendung von Steinen erhöhte die Beständigkeit im Kampf. Der Einfluss der nordischen Kultur ist heute noch auf dem Olaf Hill zu bewundern. Sein heutigen Aussehen verdankt Castle Leod den Baumaßnahmen eines Sir Rory Mackenzie. Im 19. Jahrhundert wurde die Festung aufwendig restauriert und dadurch auch für die Nachwelt erhalten.

Edinburgh Castle: Wahrzeichen der Stadt

Hoch über der Hauptstadt Schottlands erhebt sich das Edinburgh Castle auf dem Castle Rock: Als Wahrzeichen der Stadt und Ort lebendiger Geschichte ist es heute ein beliebtes Ziel von Besuchern und dient als Museum und auch als Kulisse für Events.

Edinburgh Castle flickr (c) Bernt Rostad CC-Lizenz

Edinburgh Castle flickr (c) Bernt Rostad CC-Lizenz

Das Edinburgh Castle ist auf den ersten Blick ein majestätischer Trutzbau aus dem Mittelalter, doch sieht man sich die einzelnen Gebäude genauer an, so stellt man schnell fest, dass sie zwar aufeinander abgestimmt, doch nicht alle aus der gleichen Zeit stammen. Und in der Tat lassen sich die ältesten Abschnitte der Burg in das zwölfte Jahrhundert datieren, vor allem die „St. Margaret’s Chapel“, während durch die unzähligen Belagerungen, Zerstörungen und Wiederaufbauten in den folgenden Jahrhunderten ein faszinierendes Sammelsurium verschiedener Stile und Bauabschnitte entstand.

Edinburgh Castle: Museum auf dem Castle Rock

Besucher können sich den „Royal Palace“ auf dem Crown Square ansehen, das „Queen Anne Building“ aus dem 16ten Jahrhundert oder das „Scottish War Memorial“ besichtigen. Die Touren durch die Burg und die vielen dazugehörigen Gebäude werden von Schauspielern in historischer Gewandung begleitet, die ein Gefühl für die Glanzzeit Schottlands vermitteln. Pünktlich um 13 Uhr wird die „One O’Clock Gun“ gezündet, die ursprünglich einmal den Schiffen im Firth of Forth die Tageszeit angeben sollte und heute eine Touristenattraktion darstellt.

Dunvegan Castle (Isle of Skye) in Schottland

Seit 800 Jahren ist Dunvegan Castle der Familiensitz des Clan MacLeod: In der faszinierenden Landschaft der Isle of Skye hat es sich seit 80 Jahren zu einer der größten Touristenattraktionen gewandelt – während es weiterhin von den Clanchiefs bewohnt wird.

Dunvegan Castle in Schottland flickr (c) freakland CC-Lizenz

Dunvegan Castle in Schottland flickr (c) freakland CC-Lizenz

Das Dunvegan Castle überwacht seit dem dreizehnten Jahrhundert den gleichnamigen See auf der Isle of Skye im Nordwesten Schottlands. Der Clan der MacLeods hat seitdem hier seinen Familiensitz und lässt Besucher seit 1933 an seiner 800-jährigen Geschichte teilhaben: Das Motto „Hold Fast MacLeod“ hat den Clan durch viele Widrigkeiten der Jahrhunderte bestehen lassen und die Familienburg ist noch heute ein Beispiel für den Erhalt schottischen Kulturguts.

Craigievar Castle in Schottland

Bei einer Rundreise durch Schottland wird man auch auf Craigievar Castle stossen. Die aufgrund ihrer rosa schimmernden Fassade ungewöhnliche Burg ist in Aberdeenshire am nördlichen Ufer des Flusses Dee beheimatet und seit vielen Jahren ein Anziehungspunkt für Schottlandreisende.

Craigievar Castle in Schottland flickr (c) Nick Bramhall CC-Lizenz

Craigievar Castle in Schottland flickr (c) Nick Bramhall CC-Lizenz

Aberdeenshire im Nordosten Schottlands ist von jeher ein guter Anlaufpunkt, um sich mit der Geschichte des Landes näher zu befassen. Dank des Engagements von privaten Investoren und des Staates konnte sehr viel von der historischen Bausubstanz für die Nachwelt erhalten werden. Burgen und Schlösser in Aberdeenshire geben eindrucksvoll einen Einblick in das Leben im Mittelalter und den folgenden Epochen.

Dirleton Castle in Schottland

Die mittelalterliche Festung Dirleton Castle kann man hervorragend auf einer Rundreise durch Schottland entdecken. Rund 30 Kilometer östlich von Edinburgh gelegen gehört die Burg mittlerweile zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes.

Dirleton Castle in Schottland flickr (c) PhilipC CC-Lizenz

Dirleton Castle in Schottland flickr (c) PhilipC CC-Lizenz

Die Geschichte von Dirleton Castle beginnt eigentlich schon mit normannischen Invasion durch William den Eroberer im Jahr 1066, denn mit ihm kam auch die Familie De Vaux auf die Insel. Ein Nachfahre, John De Vaux legte 1240 den Grundstein für die Burg, die bereits nur wenig später im schottischen Unabhängigskeitskrieg zwei Mal den Engländern in die Hände fallen sollte. Für den Wiederaufbau zeichnete sich schließlich die Familie Haliburton verantwortlich, die wiederum die Festung an die Familie Ruthvens verkaufen sollte. Aufgrund von politischen Verschwörungen war Dirleton Castle lange Zeit dem Verfall überlassen, bis Sir Oliver Cromwell für die endgültige Zerstörung im englischen Bürgerkrieg sorgte. John Nisbet erwärmte sich der alten Festung und ließ sie 1923 wieder neu aufbauen, bevor sie in den staatlichen Besitz überging.

Corgarff Castle in Schottland in Aberdeenshire

Bei Rundreise durch den Norden Schottlands sollte man sich in Aberdeenshire das Corgarff Castle nicht entgehen lassen. Sternförmig angelegt und umrahmt von einer atemberaubenden Landschaft lohnt sich ein Besuch dieser Festung, die eine bewegende Geschichte hinter sich hat.

Corgarff Castle in Schottland in Aberdeenshire flickr (c) Nick Bramhall CC-Lizenz

Corgarff Castle in Schottland in Aberdeenshire flickr (c) Nick Bramhall CC-Lizenz

Schottland hat eine bewegende Geschichte hinter sich, die immer wieder von Krieg und zahlreichen Auseinandersetzungen geprägt war. Die Wunsch nach Unabhängigkeit und der Kampf um die Freiheit hat wie in kaum einen anderen Land in Europa ihre Spuren in Form von Festungen und Burgen hinterlassen. Dank vieler privater Initiativen konnte die Burgen Schottlands für die Nachwelt erhalten werden, so auch Corgarff Castle in Aberdeenshire.

Dunnottar Castle bei Stonehaven in Schottland

Die Burgen in Schottland üben einen ganz besonderen Reiz auf die Besucher aus. Exemplarisch dafür könnte Dunnottar Castle bei Stonehaven sein, die allein durch ihre einzigartig malerische Kulisse überzeugen kann. Bei einer Rundreise durch Schottland sollte man hier auf jeden Fall Station machen.

Dunnottar Castle bei Stonehaven in Schottland flickr (c) longfellowelizabeth

Dunnottar Castle bei Stonehaven in Schottland flickr (c) longfellowelizabeth

Die Suche nach bestimmten Highlight in Schottland dürfte eigentlich nicht schwer fallen. Allein die Burgen in Schottland sind fast allesamt eine Reise wert, wenn sie dann noch so malerisch gelegen sind wie Dunnottar Castle bei Stonehaven, werden selbst Skeptiker überzeugt sein. Auch wenn man die Burg heute mehr als Ruine bezeichnen muss, stehen markante Gebäude noch und vor allem sind die Grundstrukturen noch vollends zu erkennen. Sie lassen erahnen, welche Rolle Festung einmal gespielt hat.

Urquhart Castle in Schottland am Ufer des Loch Ness

Eine der schönsten Burgruinen in Schottland ist ohne Zweifel Urquhart Castle. Direkt am Ufer des legendären Loch Ness gelegen hat die Festung eine bewegte Geschichte hinter sich. Für Besucher ist Urquhart Castle hervorragend erschlossen und gut zugänglich.

Urquhart Castle in Schottland @schottrundreise

Urquhart Castle in Schottland @schottrundreise

In der schottischen Geschichte haben Burgen einen festen Platz. Während Eilean Donan Castle aufgrund seiner Lage und seiner Vollständigkeit eines der beliebtesten Fotomotive Schottlands geworden ist, existieren von Urquhart Castle lediglich noch Überreste. Allerdings sind diese bei Schottland Reisenden fast ebenso beliebt, zumal man mit der beeindruckenden Kulisse des Loch Ness aufwarten kann.

Edinburgh Castle: Infos, Tickets und eine Kanone

Edinburgh Castle ist die Sehenswürdigkeit in der schottischen Hauptstadt. Mitten im Zentrum der Stadt hoch auf dem Castle Rock platziert pilgern jedes Jahr zahlreiche Touristen zur Festung. Dabei spielt eine Kanone auf der Burg eine ganz entscheidende Rolle.

Wenn man in die schottische Hauptstadt Edinburgh kommt, muss man eigentlich eine Sehenswürdigkeit auf jeden Fall gesehen haben – Edinburgh Castle. Die Festung oder auch das Schloss, wie die Attraktion häufig genannt wird, thront mitten im Zentrum hoch über der Stadt. Auf dem Plateau eines erloschenen Vulkans müssen sich Besucher erst hinauf bemühen, bevor sie die beeindruckende Burg besichtigen können.

'