Glasgow: Zehn kostenlose Top-Sehenswürdigkeiten

Ein Besuch in Glasgow lohnt sich, ob man sich der Geschichte widmen möchte, der Kultur oder dem modernen Leben in der drittgrößten Stadt auf der britischen Insel. Viele der Sehenswürdigkeiten in Schottland werden dabei kostenlos angeboten. More »

Ben Lomomd: Wandern mit einem atemberaubenden Ausblick

Am Westufer des Loch Lomond verläuft der legenäre West Highland Way, der über 154 Kilometer bis nach Fort William führt. Von dem kleinen Ort Rowardennan aus führt dann je nach Wunsch ein Wanderweg über fünf beziehungsweise zwei Stunden auf den Gipfel des Ben Lomond. More »

Eilean Donan Castle in Schottland: Geschichte und Bilder

Eilean Donan Castle ist vermutlich die berühmteste Burg in Schottland, die oftmals viel Postkartenmotive ziert. Ihre Geschichte und ihr Aussehen sind unvergleichlich und bewegend zugleich, so dass ein Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. More »

Urquhart Castle in Schottland am Ufer des Loch Ness

Eine der schönsten Burgruinen in Schottland ist ohne Zweifel Urquhart Castle. Direkt am Ufer des legendären Loch Ness gelegen hat die Festung eine bewegte Geschichte hinter sich. Für Besucher ist Urquhart Castle hervorragend erschlossen und gut zugänglich. More »

Dunnottar Castle bei Stonehaven in Schottland

Die Burgen in Schottland üben einen ganz besonderen Reiz auf die Besucher aus. Exemplarisch dafür könnte Dunnottar Castle bei Stonehaven sein, die allein durch ihre einzigartig malerische Kulisse überzeugen kann. Bei einer Rundreise durch Schottland sollte man hier auf jeden Fall Station machen. More »

 

Rob Roy Way – Wandern in den Highlands

Wandern in Schottland ist einfach eine faszinierende Angelegenheit, insbesondere dann, wenn man auf den Spuren eines Nationalhelden wie Rob Roy wandeln kann. Der Weg von Drymen nach Pitlochry über knapp 150 Kilometer gibt einen wunderbaren Einblick in die Landschaften Schottlands.

Rob Roy Way - Loch Earn flickr (c) owlhere

Rob Roy Way - Loch Earn flickr (c) owlhere

Schottland zu erleben hat viel mit den Mythen rund um das Land zu tun. Den Sagen und Geschichten rund um einzelne Burgen, Festungen, Seen und auch Personen auf den Grund zu gehen kann der idealo Reisegrund für Schottland sein. Eine dieser Personen ist der Nationalheld Rob Roy MacGregor – ein Geächteter aus dem frühen 18. Jahrhundert. Den meisten Menschen ist er aus dem gleichnamigen Film mit Liam Neeson bekannt, der zumindest sein Leben in wesentlichen Abschnitten wiedergibt.

Craigievar Castle in Schottland

Bei einer Rundreise durch Schottland wird man auch auf Craigievar Castle stossen. Die aufgrund ihrer rosa schimmernden Fassade ungewöhnliche Burg ist in Aberdeenshire am nördlichen Ufer des Flusses Dee beheimatet und seit vielen Jahren ein Anziehungspunkt für Schottlandreisende.

Craigievar Castle in Schottland flickr (c) Nick Bramhall CC-Lizenz

Craigievar Castle in Schottland flickr (c) Nick Bramhall CC-Lizenz

Aberdeenshire im Nordosten Schottlands ist von jeher ein guter Anlaufpunkt, um sich mit der Geschichte des Landes näher zu befassen. Dank des Engagements von privaten Investoren und des Staates konnte sehr viel von der historischen Bausubstanz für die Nachwelt erhalten werden. Burgen und Schlösser in Aberdeenshire geben eindrucksvoll einen Einblick in das Leben im Mittelalter und den folgenden Epochen.

Skara Brae auf den Orkney-Inseln in Schottland

Wenn man in die frühe Besiedlungsgeschichte von Schottland eintauchen möchte, sollte man Skara Brae auf den Orkney-Inseln besuchen. Die jungsteinzeitliche Siedlung wurde zufällig durch einen Sturm freigelegt und gehört als historisches Zeugnis dem UNESCO-Weltkulturerbe an.

Skara Brae flickr (c) yellow book CC-Lizenz

Skara Brae flickr (c) yellow book CC-Lizenz

Die Geschichte Schottlands und seiner Besiedlung ist auch für Besucher des Britischen Insel unheimlich interessant. Grund hierfür sind die außergewöhnlich gut erhaltenen Zeugnisse der Vergangenheit, die sich fast überall im Lande wiederfinden. Prägend ist dabei natürlich das Mittelalter mit seinen Burgen und Festungen, aber mit Skara Brae auf den Orkney-Inseln kann man einen weiten Blick zurück wagen.

Dewars World of Whisky – Aberfeldy Distillery

Mitten im Herzen Schottlands in den Highlands findet man die wunderbar idyllisch gelegene Aberfeldy Distillery mit der Dewars World of Whisky. Im Jahr 1886 kann der Besucher in die faszinierende Welt der Whisky-Brennerei eintauchen, mehr über die Geschichte erfahren und natürlich auch probieren.

Dewars World of Whisky

Dewars World of Whisky

Die Geschichte Schottlands ist heutzutage fast zwingend mit jener des Whiskys verbunden. Das köstliche Getränk erfreut sich weltweit einer großen Fangemeinde, die sich den Whisky gerne in die Heimat importieren lässt. Bei einer Rundreise durch Schottland sollte man auf jeden Fall die Gelegenheit nutzen sich eine der Distillerien im Land anzuschauen und sich mit den Geheimnissen vertraut zu machen.

Dewars World of Whisky

Inmitten des Landes ist mit der Dewars World of Whisky eine ganz besondere Brennerei zu bewundern. Sie wurde im Jahr 1886 von den Brüdern John und Tommy Dewar gegründet, erlebte jedoch in den nächsten Jahrzehnten eine wechselvolle Geschichte mit mehreren Besitzern und Schließungen. Mittlerweile gehört die Aberfeldy Distillery zu Bacardi und das Unternehmen legt großen Wert auf die Tradition. Natürlich wird hier immer noch das kostbare Gut produziert und so könnten Interessenten 12, 16 und 21 Jahre alten Whisky mit dem richtigen Reifegrad erwerben.

Dirleton Castle in Schottland

Die mittelalterliche Festung Dirleton Castle kann man hervorragend auf einer Rundreise durch Schottland entdecken. Rund 30 Kilometer östlich von Edinburgh gelegen gehört die Burg mittlerweile zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes.

Dirleton Castle in Schottland flickr (c) PhilipC CC-Lizenz

Dirleton Castle in Schottland flickr (c) PhilipC CC-Lizenz

Die Geschichte von Dirleton Castle beginnt eigentlich schon mit normannischen Invasion durch William den Eroberer im Jahr 1066, denn mit ihm kam auch die Familie De Vaux auf die Insel. Ein Nachfahre, John De Vaux legte 1240 den Grundstein für die Burg, die bereits nur wenig später im schottischen Unabhängigskeitskrieg zwei Mal den Engländern in die Hände fallen sollte. Für den Wiederaufbau zeichnete sich schließlich die Familie Haliburton verantwortlich, die wiederum die Festung an die Familie Ruthvens verkaufen sollte. Aufgrund von politischen Verschwörungen war Dirleton Castle lange Zeit dem Verfall überlassen, bis Sir Oliver Cromwell für die endgültige Zerstörung im englischen Bürgerkrieg sorgte. John Nisbet erwärmte sich der alten Festung und ließ sie 1923 wieder neu aufbauen, bevor sie in den staatlichen Besitz überging.

Ferienhaus in Schottland

Bei einer Rundreise durch Schottland muss man sich nicht immer für wechselnde Orte entscheiden, sondern kann auch einen Fixpunkt im Land wählen. Ein Ferienhaus in Schottland bietet dafür idealo Voraussetzungen, da man seinen Aufenthalt sehr individuell planen kann.

The Old Man of Storr auf der Isle of Skye flickr @Paul Albertella CC-Lizenz

The Old Man of Storr auf der Isle of Skye flickr @Paul Albertella CC-Lizenz

Bei einem Besuch in Schottland entscheiden sich viele Menschen für eine Rundreise. Grund hierfür sind einfach die zum Teil weit auseinander liegenden Sehenswürdigkeiten des Landes, die man allesamt für sich entdecken möchte. Die Schlösser und Burgen, die Berge und Seen, die Kultur und die Menschen kann man sicherlich am besten auf einer Tour durch das Land kennenlernen, wobei sich die meisten Reisenden für verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten entscheiden wie Hotels und B&Bs.

Corgarff Castle in Schottland in Aberdeenshire

Bei Rundreise durch den Norden Schottlands sollte man sich in Aberdeenshire das Corgarff Castle nicht entgehen lassen. Sternförmig angelegt und umrahmt von einer atemberaubenden Landschaft lohnt sich ein Besuch dieser Festung, die eine bewegende Geschichte hinter sich hat.

Corgarff Castle in Schottland in Aberdeenshire flickr (c) Nick Bramhall CC-Lizenz

Corgarff Castle in Schottland in Aberdeenshire flickr (c) Nick Bramhall CC-Lizenz

Schottland hat eine bewegende Geschichte hinter sich, die immer wieder von Krieg und zahlreichen Auseinandersetzungen geprägt war. Die Wunsch nach Unabhängigkeit und der Kampf um die Freiheit hat wie in kaum einen anderen Land in Europa ihre Spuren in Form von Festungen und Burgen hinterlassen. Dank vieler privater Initiativen konnte die Burgen Schottlands für die Nachwelt erhalten werden, so auch Corgarff Castle in Aberdeenshire.

Schottland: Motorrad-Tour durch die Highlands

Eine Rundreise nach Schottland lässt sich auch wunderbar mit einer Motorrad-Tour realisieren, wenn man sich die richtige Jahreszeit und die schönsten raussucht. Dann erwarten einem als Fahrer unvergessliche Augenblicke in einer unvergleichlich schönen Naturlandschaft.

Schottische Highlands (c) schottlandrundreise

Schottische Highlands (c) schottlandrundreise

Die Anreise mit dem eigenen Motorrad, wofür sich die meisten Fahrer entscheiden, kann natürlich mittels einer Fähre erfolgen und somit sind die Ausgangsstationen einer Rundreise durch Schottland eigentlich schon klar – Edinburgh. Wenn man sich die Stadt ausreichend angesehen hat, könnte der Weg in Richtung Norden führen, wo mit Stirling Castle und das Wallace Monument lohnenswerte Ziele sind. Anschließend führt die Tour weiter in Richtung Osten. Die Highlands noch ein wenig Außen vorgelassen erreicht man mit Dundee und Aberdeen zwei faszinierende Städte mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und einer bewegten Geschichte. Hat man diese Etappe hinter sich gelassen lockt Inverness am Rande der Highlands.

Dunnottar Castle bei Stonehaven in Schottland

Die Burgen in Schottland üben einen ganz besonderen Reiz auf die Besucher aus. Exemplarisch dafür könnte Dunnottar Castle bei Stonehaven sein, die allein durch ihre einzigartig malerische Kulisse überzeugen kann. Bei einer Rundreise durch Schottland sollte man hier auf jeden Fall Station machen.

Dunnottar Castle bei Stonehaven in Schottland flickr (c) longfellowelizabeth

Dunnottar Castle bei Stonehaven in Schottland flickr (c) longfellowelizabeth

Die Suche nach bestimmten Highlight in Schottland dürfte eigentlich nicht schwer fallen. Allein die Burgen in Schottland sind fast allesamt eine Reise wert, wenn sie dann noch so malerisch gelegen sind wie Dunnottar Castle bei Stonehaven, werden selbst Skeptiker überzeugt sein. Auch wenn man die Burg heute mehr als Ruine bezeichnen muss, stehen markante Gebäude noch und vor allem sind die Grundstrukturen noch vollends zu erkennen. Sie lassen erahnen, welche Rolle Festung einmal gespielt hat.

West Highland Way – Wandern von Glasgow nach Fort William

Um die Schottland wirklich kennenzulernen, muss man sich auf Schusters Rappen begeben. Der West Highland Way, der von Milngavie bei Glasgow über 154 Kilometer nach Fort William führt, ist eine schönsten Wanderrouten des Landes, wo sich eine Menge entdecken lässt.

West Highland Way flickr (c) Oli R CC-Lizenz

West Highland Way flickr (c) Oli R CC-Lizenz

Die Landschaft von Schottland ist wirklich einzigartige, besonders wenn man sich den Highlands nähert. Diese Natur zu erwandern ist ein unvergessliches Erlebnis, zumal man unterwegs nicht nur die Landschaft genießen kann, sondern auch ein Stück Geschichte des Landes für sich entdeckt. Hervorragend eignet sich der West Highland Way zum Wandern in Schottland, da er einerseits über eine ansprechende Länge verfügt und andererseits sich unzählige Sehenswürdigkeiten an seinem Rand tummeln, ob Natur oder Stadt.

'